Schädlinge in historischen Bauwerken

Nach erfolgten Sanierungen und Umbaumaßnahmen an alten Bauwerken können Probleme mit Schädlingen auftreten, die vorher nicht wahrgenommen wurden.

Dies können zum Beispiel die Messing- und Kugelkäfer sein. Sie gehören zur Familie der Diebskäfer und leben in Zwischendecken oder hinter Verkleidungen. Sie ernähren sich von organischen Stoffen, die sie hier in den Schüttungen und Füllstoffen finden. Wenn nun zum Beispiel ein ehemals nicht genutzter Dachboden in Wohnraum umgebaut wird, kann es durch die Veränderung der klimatischen Faktoren, hier eine durchgängige Erwärmung des Wohnraums, zu einer Massenvermehrung der Messing- und Kugelkäfer kommen. Häufig wird der Befall erst dann bemerkt.

Ein weiterer Schädling, der häufig erst nach erfolgtem Umbau entdeckt wird, ist die Taubenzecke. Diese tritt nur auf, wenn in den umzubauenden Räumlichkeiten vor der Sanierung Tauben, wilde oder ein errichteter Taubenschlag, vorhanden waren. Die Taubenzecke verfügt über eine sehr geringe Größe und einen flachen Körperbau, daher kann sie nach erfolgtem Umbau durch Spalten an den Fußleisten, Einbauleuchten oder durch Steckdosen in den Innenraum gelangen. Sie ernährt sich vom Blut von Tauben, wenn sie jedoch keine Tauben mehr vorfindet, sticht sie auch Menschen. Da die Taubenzecke mehrere Monate ohne Nahrung überleben kann, ist sie durchaus in der Lage, die Bauphase zu überleben und erst nach erfolgreich abgeschlossener Sanierung erst wieder in Erscheinung zu treten.

Die erfolgreiche Bekämpfung dieser und weiterer möglicher Schädlinge, welche erst nach erfolgtem Umbau entdeckt werden, kann es notwendig machen, die frisch sanierten Bereiche erneut zu öffnen. So muss zum Beispiel dem Messing- und Kugelkäfer die Nahrungsquelle entzogen werden, was einen Rückbau der erfolgten Sanierung erfordert, um die alten Bausubstanzen zu entfernen.

Um einen vollständigen Rückbau, welcher mit weiteren Kosten verbunden ist und auch durch einen eventuellen Denkmalschutz nicht möglich ist, zu verhindern, erstelle ich Ihnen gerne Pläne für eine erfolgreiche Bekämpfungsmaßnahme. Diese Maßnahmen können in der Regel auch ohne den Einsatz von chemischen Mitteln durchgeführt werden. Denkbar wären Maßnahmen durch Abdichtungen und den Einsatz von Silikaten und Heißluft, mit welchen in der Vergangenheit bereits Erfolge erzielt wurden. Ebenfalls stehe ich Ihnen gerne für eine sorgfältige Kontrolle VOR BEGINN der Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung.

Scroll to Top